Home » Internet » POP3 & IMAP – was ist der Unterschied?

POP3 & IMAP – was ist der Unterschied?

  • by Anatoli Bauer

POP3 und IMAP sind zwei verschiedene Protokolle, die beide verwendet werden, um E-Mails über das Internet zu senden und zu empfangen.

POP3 ist ein E-Mail-Protokoll, das E-Mails vom E-Mail-Server herunterlädt und auf dem lokalen Computer speichert. Sobald die E-Mail abgerufen wurde, wird sie vom Server gelöscht.

IMAP ist ein E-Mail-Protokoll, das E-Mails auf dem Server speichert und es dem Benutzer ermöglicht, sie online anzusehen und zu bearbeiten. Es erfordert keinen Download der E-Mail, um sie anzuzeigen. Wenn Sie E-Mails über das Internet senden und empfangen möchten, müssen Sie zuerst einen E-Mail-Provider (z.B. Gmail, Yahoo, Hotmail usw.) auswählen. Sie können dann über das Internet auf Ihren E-Mail-Account zugreifen und E-Mails senden und empfangen.

Was ist POP3 genau?

POP (Post Office Protocol) ist ein Protokoll, das es Nutzern ermöglicht, E-Mails von einem Server zu empfangen. Jeder E-Mail-Dienst macht es seinen Nutzern möglich, POP3 zu verwenden, um ihre E-Mails abzurufen. Um POP3 zu verwenden, muss man zunächst einen E-Mail-Client installieren. Der E-Mail-Client ist eine Software, die es dem Nutzer ermöglicht, auf seine E-Mails zuzugreifen. Einige E-Mail-Clients sind Microsoft Outlook, Mozilla Thunderbird und Apple Mail. Sobald der E-Mail-Client installiert ist, kann der Nutzer seine E-Mail-Adresse und das Passwort eingeben, das er von seinem E-Mail-Dienst erhalten hat. Nachdem der Nutzer seine Anmeldeinformationen eingegeben hat, kann er seine E-Mails abrufen.

POP3 kann auch verwendet werden, um E-Mails von einem Webmail-Dienst, wie zum Beispiel Gmail, Yahoo Mail oder Outlook.com, abzurufen. um POP3 zu verwenden, muss der Nutzer zunächst die E-Mail-Adresse und das Passwort eingeben, die er von seinem Webmail-Dienst erhalten hat. Nachdem der Nutzer seine Anmeldeinformationen eingegeben hat, kann er seine E-Mails abrufen.

POP3 bietet Nutzern einige Vorteile gegenüber anderen Arten von E-Mail-Protokollen. POP3 ermöglicht es Nutzern, E-Mails direkt von einem Server zu empfangen, wodurch die Nutzung eines Webmail-Dienstes überflüssig wird. Außerdem können Nutzer E-Mails offline abrufen, wenn sie nicht mit dem Internet verbunden sind.

Was ist IMAP genau?

Wenn Sie ein E-Mail-Konto haben, wird es wahrscheinlich IMAP sein. IMAP steht für Internet Message Access Protocol und ist ein Netzwerkprotokoll, das von E-Mail-Servern verwendet wird, um E-Mails zu übertragen. Es ist eines der beliebtesten Protokolle und wird von vielen großen E-Mail-Anbietern wie Gmail, Yahoo Mail und Microsoft Outlook verwendet.

Wenn Sie ein IMAP-Konto haben, werden Ihre E-Mails auf dem Server gespeichert und Sie können sie von jedem Computer mit Internetzugang abrufen. Wenn Sie eine E-Mail senden, wird sie ebenfalls auf dem Server gespeichert. Dies bedeutet, dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind, egal wo Sie sich befinden.

Es gibt einige Vorteile gegenüber dem POP-Protokoll (Post Office Protocol), das ebenfalls zum Abrufen von E-Mails verwendet wird. Zum einen werden POP-E-Mails normalerweise auf dem Computer gespeichert und nicht auf dem Server, was bedeutet, dass Sie sie nicht von einem anderen Computer abrufen können. Zum anderen löscht POP E-Mails vom Server, sobald sie auf Ihrem Computer abgerufen wurden, was bedeutet, dass Sie sie nicht wiederherstellen können, wenn Sie sie löschen.

IMAP bietet Ihnen also viel mehr Flexibilität und Kontrolle über Ihre E-Mails. Wenn Sie zum Beispiel E-Mails löschen, werden sie nicht gelöscht, sondern in einem Ordner namens „Gelöschte Elemente“ gespeichert. Dies bedeutet, dass Sie sie jederzeit wiederherstellen können, wenn Sie sie löschen. Sie können auch mehrere E-Mail-Konten einrichten und sie alle in einem Client anzeigen, z.B. in Microsoft Outlook.

Wenn Sie ein neues IMAP-Konto einrichten, müssen Sie in der Regel nur Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben. Ihr E-Mail-Anbieter sollte Ihnen dann die richtige Serveradresse mitteilen. In der Regel lautet die Serveradresse imap.example.com, wobei „example.com“ durch Ihre eigene Domain ersetzt wird.

Wenn Sie IMAP verwenden, können Sie auch SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) verwenden, um Ihre E-Mails zu senden. SMTP ist das Protokoll, das zum Versenden von E-Mails verwendet wird. Die meisten E-Mail-Anbieter bieten SMTP-Servers an, die Sie verwenden können. In der Regel lautet die Serveradresse smtp.example.com, wobei „example.com“ durch Ihre eigene Domain ersetzt wird.

Wenn Sie IMAP verwenden, können Sie auch die folgenden Funktionen nutzen:

Flags: Dies sind kleine Zeichen, die Ihnen helfen, Ihre E-Mails zu organisieren. Sie können zum Beispiel ein Flag für ungelesene E-Mails setzen oder ein Flag für E-Mails, die Sie später bearbeiten möchten.

Anhänge: Sie können Anhänge an Ihre E-Mails hinzufügen und sie dann von jedem Computer abrufen.

Ordner: Sie können Ordner erstellen und E-Mails in den Ordnern ablegen. Dies ist nützlich, wenn Sie viele E-Mails haben und sie organisieren möchten.

Suche: Sie können eine Suche durchführen, um E-Mails mit bestimmten Wörtern oder Phrasen zu finden.

Gesendete Elemente: Sie können E-Mails in den „Gesendeten Elementen“ speichern, damit Sie sie später wiederfinden können.

IMAP ist ein flexibles und mächtiges Protokoll und bietet Ihnen viele nützliche Funktionen. Wenn Sie es verwenden, haben Sie immer Zugriff auf Ihre E-Mails und können sie von jedem Computer abrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.