Skip to content
Home » Telekommunikation » Safari braucht viel Speicher beim iPhone – woran kann es liegen?

Safari braucht viel Speicher beim iPhone – woran kann es liegen?

Safari braucht viel Speicher beim iPhone

Der populäre Internetbrowser Safari gehört zum Standard auf Apple-Geräten und wird, wie andere Apple-Geräte und Apps auch, mit der iCloud synchronisiert. Apple bietet die Möglichkeit, die Lesezeichensammlung sowie den Verlauf zwischen verschiedenen Geräten abzugleichen. So ist beispielsweise der identische Verlauf auf iPhone, iPad und Mac einsehbar. Neben den synchronisierten Safari-Inhalten wie Lesezeichensammlung und Verlauf sorgen auch die lokal (offline) gespeicherten Dokumente und Downloads für einen Anstieg des Speichervolumens. Wenn Safari beim iPhone zu viel Speicher benötigt, dann kann das also verschiedene Gründe haben. Sie können überflüssige Daten und synchronisierte Dateninhalte auf dem Gerät selbst löschen und dafür sorgen, dass sich die sonstigen Daten verkleinern.

Safari – Verlauf und Webseiten-Daten löschen

Wenn Safari zu viel Speicherplatz auf dem iPhone benötigt, dann sollten zunächst Webseiten-Daten und Verlauf gelöscht werden. Die sogenannten Safari-Caches können voll sein und den Speicherplatz auf dem iPhone unnötig verkleinern. Sie können den Cache bei Safari ganz einfach leeren, indem Sie „Einstellungen“ und „Safari“ öffnen. Sie finden im Menü den Punkt „Verlauf und Website-Daten“. Im Menü können Sie „Verlauf und Website-Daten löschen“ auswählen. Durch das Löschen des Caches können Sie die Safari-Daten reduzieren und Speicherplatz gewinnen. Es hilft auch, die Safari-Registerkarten zu schließen. Der Browser schließt die Registerkarten nicht von alleine, so wie es andere Browser tun, sondern die Registerkarten bleiben im Hintergrund weiter geöffnet. Durch das Schließen aller Registerkarten können Sie Speicherplatz gewinnen.

Offline gesicherte Safari-Daten löschen

Die Synchronisation mit der iCloud sorgt dafür, dass auch Daten anderer Apple-Geräte mit den iPhone-Daten abgestimmt werden. Safari wird ebenfalls synchronisiert und Daten, wie die Leseliste, werden ebenfalls auf dem Gerät gespeichert und offline gesichert. Das Sichern der Daten auf dem iPhone sorgt für einer Reduzierung des Speichers. Die Leseliste wird häufig genutzt, um Artikel zu speichern, die dann offline gelesen werden können. Sie haben die Möglichkeit, einzelne Webseiten im Offlinemodus zu lesen. Damit die Leseliste offline verfügbar ist, muss diese auf den Geräten gespeichert werden. Das Löschen der Offlinedaten, kann den Speicherplatz wieder vergrößern.

Die Safari-Leseliste wird nicht komplett gelöscht. Die Daten sind weiterhin in der iCloud vorhanden. Es werden lediglich die Offlinedaten, also der Cache der Leseliste gelöscht. Der lokale Speicher kann so entlastet und Speicherplatz gewonnen werden. Um die Offline-Daten der Leseliste zu löschen, sollten Sie zunächst „Einstellungen“ öffnen. Wählen Sie anschließend den Menüpunkt „Allgemein“ aus. Es öffnet sich ein Menü, dass die Option „iPhone-Speicher“ auswählen enthält. Tippen Sie diese Option an und lassen Sie sich alle installierte Apps auf dem iPhone anzeigen. Wählen Sie in der angezeigten App-Liste „Safari“ aus. Sie finden in dem Menü, dass sich öffnet, den Punkt „Offline-Leseliste“. Wischen Sie von rechts nach links und wählen Sie anschließend „Löschen“ aus, damit die Offline-Leseliste bzw. der Cache gelöscht wird. Dadurch vergrößert sich der Speicherplatz wieder und Sie können weiterarbeiten.

Speicherverbrauch durch beschädigte Dateien

Der Speicherverbrauch des Internetbrowsers Safari kann auch bei beschädigten Dateien hoch sein. Wenn Downloads abgebrochen wurden und beschädigte Dateien auf dem Gerät verweilen, dann führt das mit der Zeit zu erhöhtem Speicheraufkommen. Die beschädigten Dateien können nicht immer gelöscht werden und ein Zugriff auf die Dateien kann erschwert sein. Wenn sich die Dateien nicht einzeln löschen lassen, ein Löschen des Caches (Daten und Verlauf) sowie das Löschen der Offline-Leseliste nichts an der Speichersituation verändert, dann sollte über eine Wiederherstellung des iPhones nachgedacht werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?