Skip to content
Home » Office » Text drucken ohne Word – Anleitung für Mac/Windows

Text drucken ohne Word – Anleitung für Mac/Windows

Text drucken ohne Word

Word ist mit Sicherheit das bekannteste Textverarbeitungsprogramm weltweit und ein herausragender Vertreter aus der Microsoft Office Software Familie. So gut das Programm auch ist, um seinen vollen Umfang nutzen zu können kostet es auch etwas. Um ein Dokument zu drucken, reicht der Funktionsumfang zahlreicher kostenloser Alternativprogramme für Windows und macOS völlig aus. Eine weitere Möglichkeit ist die Konvertierung des Dokuments.

Die kostenlose Alternative – LibreOffice

LibreOffice ist ein freies Softwarepaket und steht kostenlos zum Download für Windows und macOS zur Verfügung. Mit LibreOffice Writer wird eine vollständige Alternative zu Word geboten. Mit dem Programm können .doc und .docx Dateien bearbeitet und auch gedruckt werden. Nach der Installation können die Dokumente direkt in LibreOffice Writer geöffnet werden. Eine einfache Methode ist der Rechtsklick auf die entsprechende Datei. Unter „Öffnen mit“ kann dann LibreOffice Writer gewählt werden. Anschließend kann, wie in einem Word-Dokument gewohnt, unkompliziert gedruckt werden.

Die Lösung von Google – Google Docs

Google stellt ebenfalls ein kostenloses Office Paket zur Verfügung. Mit Google Docs können Dokumente erstellt, bearbeitet und auch gedruckt werden. Dafür notwendig ist lediglich ein kostenfreier Google Account. Über die Startseite von Google im Browser finden sich die Google Apps. Hier ist Google Docs zu finden. Wer ein neues Dokument öffnet, findet sich in einer Word-ähnlichen Übersicht wieder. Unter Datei/Öffnen können Dokumente hochgeladen und im Anschluss gedruckt werden. Alternativ können die Dateien auch als PDF heruntergeladen und in einem PDF-Dateibetrachter gedruckt werden. Der Klassiker hierfür ist der Adobe Acrobat Reader DC.

Office Online – Freeware aus von Microsoft selbst

Interessanterweise bietet Microsoft selbst eine Alternative zum herkömmlichen Offline-Word. Mit Office Online stellt Microsoft eine Webanwendung zur Verfügung mit der unter anderem Dokumente bearbeitet werden können. Selbstverständlich ist auch hier der Druck möglich. Einzige Voraussetzung ist eine Registrierung bei Microsoft. Die Webanwendung kann direkt über den Internetbrowser geöffnet werden.

Der Purist – DocX Viewer

Wer mit Windows eine möglichst schlanke Lösung sucht, wird vielleicht mit dem DocX Viewer auf glücklich. Das Programm steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit dem Viewer können Dokumente geöffnet, angeschaut und gedruckt werden. Es beschränkt sich somit in seinem Umfang auf ein Minimum und verzichtet auf jeglichen Schnickschnack. Zu beachten ist allerdings, dass das Programm bei neuen Dokumenten eine lediglich veraltete Darstellung unterstützt.

PDF statt Doc – DocuFreezer

Wer auf ein Schreibprogramm lieber verzichtet, kann das Dokument direkt in ein PDF konvertieren. Damit können die digitalen Seiten in einem Dateibetrachter wie zum Beispiel dem Adobe Acrobat Reader DC geöffnet und gedruckt werden. Ein Vorteil dabei ist, dass die Seitengestaltung in der Regel unberührt bleibt. Um ein Dokument zu konvertieren bieten sich zahlreiche kostenlose Converter an. Einer davon ist der DocuFreezer. Mit seiner Hilfe lassen sich die verschiedensten Dateien in ein unkompliziertes PDF umwandeln. Eine weitere Möglichkeit bietet Google Docs und wurde weiter oben bereits beschrieben.

Die mobile Lösung – Druck über das Smartphone

Auch das Smartphone hat sich in den letzten Jahren zu einem immer nützlicheren Helfer bei Office-Anwendungen entwickelt. Zahllose Apps bieten die Möglichkeit Dokumente zu öffnen, zu bearbeiten und natürlich am Ende zu drucken. Bei manchen Herstellern finden sich entsprechende Apps direkt ab Werk am Mobiltelefon. Doch auch der Google Play Store beziehungsweise der App Store von Apple bieten zahllose Möglichkeiten. Einige Vertreter bei Android sind Google Docs, Docx Reader und sogar Microsoft Office Word selbst. Bei Letzterem stehen Grundfunktionen wie der Druck kostenlos zur Verfügung. Auch auf Apple Geräten findet sich inzwischen ein Microsoft Word Ableger. Sowohl bei Android als auch bei Apple finden sich überdies Hersteller-Drucker-Apps. Damit lassen sich Dokumente unkompliziert öffnen und direkt drucken.

Hat dir der Beitrag gefallen?