Skip to content
Home » Internet » VAC konnte ihre Spielsitzung nicht verifizieren – Lösung des Problems

VAC konnte ihre Spielsitzung nicht verifizieren – Lösung des Problems

VAC konnte ihre Spielsitzung nicht verifizieren

Valve ist einer der erfolgreichsten Entwickler von Einzel- und Mehrspieler Spielen. Auf der Firmeneigenen Plattform „Steam“ vertreibt der Entwickler seine Spiele, von denen alle mit der selbst entwickelten „Source“ Engine laufen. Da viele von Valve’s Spielen auch im Mehrspieler-Modus spielbar sind und alle auf der gleichen „Engine“ laufen, hat das Unternehmen ein eigenes und einheitliches System entwickelt, um das Betrügen in diesen Spielen zu verhindern. Wer in diesen Spielen sogenannte „Cheats“ anwendet und „hackt“, kann somit nicht mehr den anderen Spielern den Spaß verderben. Um es einfach zu halten, hat Valve das System kurz „VAC“ genannt, was ausgesprochen für „Valve Anti-Cheat“ steht und übersetzt „Valve Anti-Betrug“ heißt. Das System funktioniert sehr zuverlässig und oft auch ohne Probleme, doch wer häufig Mehrspieler Spiele von Valve spielt, wird sicher schon darauf gestoßen sein, dass VAC die Sitzung manchmal nicht verifizieren konnte. Dieses Problem ist nicht nur frustrierend, da man einfach schnell der Sitzung beitreten will, sondern muss vom Nutzer selbst behoben werden. Doch was genau kann man machen, wenn VAC Ihre Spielsitzung nicht verifizieren konnte?

Welche Lösungen gibt es, wenn VAC Ihre Sitzung nicht verifiziert?

Der Sinn von VAC ist eigentlich, Spielern die beim cheaten oder hacken erwischt wurden, den Zutritt zu durch VAC gesicherten Servern zu verweigern. Falls Sie also bei einer der beiden Sachen erwischt wurden, haben Sie keine andere Wahl, als sich einen neuen Steam Account zu erstellen und das entsprechende Spiel noch einmal zu kaufen.

Falls Sie weder gecheatet noch gehackt haben, gibt es vier mögliche Lösungen, die Sie anwenden können. Für die erste Lösung beenden Sie Steam auf Ihrem Computer. Dafür klicken Sie entweder oben rechts in Steam auf den Reiter „Steam“ und dann auf beenden oder unten rechts in der Taskleiste mit einem Rechtsklick auf das Steam-Symbol und dann auf beenden. Dann starten Sie Steam neu, indem Sie einen Rechtsklick auf die Verknüpfung machen und wählen „Als Administrator ausführen“. Nun starten Sie das Spiel. Falls Sie nun einer Sitzung beitreten können, beenden Sie das Spiel und Steam noch einmal und klicken wieder mit Rechtsklick auf die Verknüpfung. Dann wählen Sie ganz unten „Eigenschaften“ aus, klicken auf den Reiter „Kompatibilität“, setzten einen Haken bei „Programm als Administrator ausführen“, klicken dann auf unten „übernehmen“ und anschließend auf „ok“.

Falls Sie aber immer noch Probleme mit dem verbinden haben, gibt es noch drei weitere Lösungen. Der nächste Versuch wäre, die Spieldateien auf Fehler zu untersuchen. Dafür öffnen Sie Steam und gehen auf „Bibliothek“. Dort suchen Sie das Spiel, dass Ihnen Probleme macht und wählen es mit einem Rechtsklick aus. Anschließend wählen Sie die Eigenschaften aus und gehen auf den Reiter „Lokale Dateien“. Wählen Sie „“Dateien auf Fehler überprüfen“ aus. Die Überprüfung kann unter Umständen eine Weile dauern. Sobald sie abgeschlossen ist, starten Sie das Spiel und überprüfen, ob die Fehlermeldung immer noch erscheint. Falls ja, probieren Sie die nächste Lösung aus.

Bei der nächsten Lösung testen Sie, ob das Problem durch Ihre Internetverbindung zustande kommt. Dafür gehen Sie zu Ihrem Router und suchen an dessen Rückseite nach einem Knopf auf dem „Neustart“ steht. Falls Ihre Router so einen Knopf nicht besitzt, lokalisieren Sie einfach das Stromkabel und trennen es vom Router oder von der Steckdose und warten circa 10 Sekunden, bevor Sie es wieder einstecken. Eine schlechte Internetverbindung kann nämlich unter Umständen auch zu Verbindungsfehlern führen.

Falls die bisher genannten Maßnahmen immer noch nicht zu einer Lösung geführt haben, sollten Sie überprüfen, ob alle Treiber für Ihre Hardware auf dem neusten Stand sind. Um dies zu überprüfen, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, dass Sie die Treiber manuell aktualisieren, indem Sie auf die Internetseiten der Hersteller gehen und die Treiber manuell herunterladen und installieren. Die andere Möglichkeit besteht darin, sich ein sogenanntes „Tool“ herunterzuladen, dass die Treiber Ihrer Komponenten dann automatisch heraussucht, herunterlädt und installiert. Die zweite Möglichkeit ist besonders praktisch, wenn Sie entweder nicht wissen, welche Komponenten in Ihrem Computer verbaut sind, wo Sie die Treiber herbekommen oder allgemein nicht unbedingt Computer-affin sind. Ein empfehlenswertes Tool ist übrigens „Driver Easy Pro“. Wenn Sie nun alle Treiber aktualisiert haben, starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen, ob Sie nun der Sitzung beitreten können.

Wenn Sie die Lösungen wie beschreiben angewendet haben, sollten Sie nun keine Probleme mehr beim beitreten haben.

Hat dir der Beitrag gefallen?