Home » Telekommunikation » Was bedeutet LTE beim Smartphone? – einfache Erklärung

Was bedeutet LTE beim Smartphone? – einfache Erklärung

  • by Anatoli Bauer

Vor 15 Jahren veröffentlichte Apple das erste iPhone und sorgte damit für einen Umschwung in der Mobiltelefon-Branche. Durch die Einführung des iPhones und anderen Smartphones wurde die mobile Internetverbindung für Nutzer immer wichtiger. Die verschiedenen Verbindungstypen wurden immer schneller und von der anfänglichen 2G-Verbindung wurde zu 3G, dem heutigen Standard LTE und schließlich zu 4G beziehungsweise LTE-Advanced gewechselt. Doch was bedeutet eigentlich LTE beim Smartphone?

Was bedeutet LTE beim Smartphone und wofür wird es benötigt?

Jedes Smartphone zeigt in Form von meistens einem bis fünf Balken die Verbindung zum Mobilfunknetz an. Diese Verbindung ist nötig, um zu telefonieren und Nachrichten senden und empfangen zu können. Meistens steht über den Balken noch „LTE“ und einige Nutzer fragen sich, was das zu bedeuten hat. LTE ist ein Verbindungstyp, der benötigt wird, um Internetzugang auf dem Smartphone zu ermöglichen. LTE bedeutet ausgesprochen „Long Term Evolution“, was übersetzt „Langfristige Entwicklung“ heißt. Obwohl LTE schon vor 14 Jahren eingeführt wurde, zählt es durch seine unterschiedlichen Bandbreiten und vielen Spektren zu den wichtigsten Mobilfunknetzen weltweit. Zudem sind Empfangsraten von bis zu 100 Mbit/s möglich.

Woran kann es liegen, wenn das mobile Internet nicht funktioniert?

Wenn das mobile Internet am Smartphone nicht funktioniert, können dafür einige Ursachen infrage kommen. Grundsätzlich gibt es vier Ursachen: Die SIM-Karte ist defekt, die Hardware des Geräts ist beschädigt, die Software des Geräts ist fehlerhaft oder Sie stecken in einem Funkloch und können keine stabile Verbindung aufbauen.

Wie kann die Ursache überprüft werden?

Als erstes sollten Sie ihr Mobilgerät aus- und einschalten, da somit fehlerhafte Daten im Zwischenspeicher gelöscht werden und die SIM-Karte neu in das nächste Mobilfunknetz eingewählt wird. Alternativ können Sie den Flugmodus an Ihrem Gerät einschalten und mindestens 10 Sekunden warten, bis Sie diesen wieder ausschalten. Oftmals wählt sich die SIM-Karte dadurch neu in das nächste Mobilfunknetz ein.

Eine defekte SIM-Karte können Sie nur diagnostizieren, wenn Sie eine weitere Karte zur Verfügung haben und diese in Ihrem Gerät verbauen. Jedoch sollten Sie vorher wissen, dass nicht jede SIM-Karte in jedem Gerät verbaut werden kann, da es verschiedene Formate wie Micro-, Nano-, Mini- und Full-Size-SIM-Karten gibt. Jedoch gibt es viele Adapter, um die benötigte SIM-Karte trotzdem verbauen zu können. Wenn Ihr Gerät nach dem Einbau wieder eine Internetverbindung aufbauen kann, ist Ihre SIM-Karte defekt.

Um ein möglicherweise defektes Betriebssystem diagnostizieren zu können, sollten Sie das Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzten. Gehen Sie davor aber unbedingt durch Ihre persönlichen Daten und eigenen Dateien und sichern Sie diese bei Bedarf, da diese sonst nach erfolgreichem Zurücksetzen dauerhaft gelöscht werden. Ein defekt im Betriebssystem oder einer dazugehörigen Anwendung kann vorliegen, wenn wichtige Dateien durch ein Virus, Trojaner oder eine andere Anwendung gelöscht wurden. In diesem Fall muss das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Nachdem Sie das Gerät erfolgreich zurückgesetzt haben, können Sie gleich nach dem ersten Start ausprobieren, ob das Gerät eine Internetverbindung aufbauen kann.

Falls Sie immer noch nicht die Ursache finden konnten, liegt höchstwahrscheinlich ein Hardware-Defekt vor. In diesem Fall sollten Sie das Gerät zu einem Spezialisten bringen oder es zu einem Service-Zentrum schicken. Letzteres lohnt sich insbesondere, wenn Sie auf das Gerät noch einen Garantieanspruch haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.