Home » Internet-Abkürzungen » Was bedeutet „wmd“ im Chat? – Aufklärung

Was bedeutet „wmd“ im Chat? – Aufklärung

  • by Anatoli Bauer

Die Abkürzung „wmd“ bedeutet ausgeschrieben: „was machst du“. Abgeleitet davon sind die Formen „wm“ (was machst), „wmdg“ (was machst du gerade) oder „wmds“ (was machst du so) auch mehr als geläufig (gerade bei Jugendlichen). Aber auch ältere Personen (z.B. Boomer) kennen die Abkürzung noch aus der Zeit, als man SMS noch am Tastentelefon mit begrenzter Zeichenanzahl schrieb. So bekannt wie „wm“ ist beispielsweise auch die Abkürzung „wg“, was „wie gehts“ bedeutet.

Die Verwendung

Heutzutage werden die beiden Abkürzungen vor allem gerne bei Small-Talk Gesprächen oder zum Beginn einer Kommunikation verwendet. Leider sind die Kurz-Fragestellungen mittlerweile aber schon recht ausgelutscht, da die Konversation in den meisten Fällen einfach folgendermaßen abläuft:

Person 1: Hi, wg?
Person 2: Hey, gd (gut dir)?
Person 1: Auch, danke. Wm?
Person 2: Nicht viel, du?
Person 1: Auch nichts.

Natürlich muss die Konversation nicht immer so ablaufen. Sie tut es aber doch recht häufig, auch, wenn es einem gerade nicht wirklich gut geht oder man tatsächlich mehr als nur nichts tut. Aus diesem Grund (und aus dem Grund, dass man keine eingeschränkte Zeichenanzahl mehr zur Verfügung hat) ist es meist doch ganz gut etwas kreativer zu schreiben und nicht nur die altbekannten Abkürzungen zu verwenden.

Vor- und Nachteile der Kurzschreibweise

Ein klarer Vorteil bei der Verwendung von Abkürzung ist, dass es einfach um einiges schneller geht eine Nachricht zu schreiben und man so seine Nachrichten auch schneller beantworten kann. Ein klarer Nachteil ist allerdings, dass diese Kurznachrichten deutlich unpersönlicher wirken und vom Gegenüber auch falsch verstanden werden können. Dies ist vor allem der Fall, wenn es sich um weniger geläufige oder selbst erfundene Abkürzungen handelt. Die Verwendung von Abkürzungen kann dazu führen, dass sich die Rechtschreibkenntnisse im Allgemeinen weiter verschlechtern, was vor allem bei Kindern und Jugendlichen zunehmend ein Problem wird.

Weitere bekannte, deutsche Abkürzungen

  • „Omg“ bedeutet „Oh mein Gott“
  • „hdl“ bedeutet „Hab dich lieb“
  • „ka“ bedeutet „keine Ahnung“
  • „kp“ bedeutet „Kein Plan“
  • „lw“ bedeutet „langweilig“
  • „lg“ bedeutet „liebe Grüße“
  • „gn8“ bedeutet „Gute Nacht“
  • „vlt“ bedeutet „vielleicht“

Sehr bekannte englische Abkürzungen

  • „sry“ bedeutet „sorry“. Übersetzt: „Entschuldigung“
  • „Yolo“ bedeutet „you only live once“. Übersetzt: „Du/Man lebt nur einmal“
  • „lol“ bedeutet „laugh out loud“. Übersetzt: „Lache laut“
  • „thx“ bedeutet „Thanks“. Übersetzt: „Danke“
  • „btw“ bedeutet „by the way“. Übersetzt: „Übrigens“
  • „ly“ bedeutet „love you“. Übersetzt: „Liebe dich“
  • „atm“ bedeutet „at the moment“. Übersetzt: „Im Moment“
  • „bff“ bedeutet „best friends forever“. Übersetzt: „Beste Freunde für immer“
  • „wtf“ bedeutet „what the fuck“. Übersetzt: „Was zur Hölle“
  • „gg“ bedeutet „good game“. Übersetzt: „Gutes Spiel“
  • „rly“ bedeutet „really“. Übersetzt: „Wirklich/Echt“
  • „FAQ“ bedeutet „Frequently asked questions“. Übersetzt: „Zuletzt gefragte Fragen“
  • „xoxo“ bedeutet „hugs and kisses“. Übersetzt steht X für ein Küsschen und O für eine Umarmung. Wird bei uns aber seltener verwendet.

Resümee

Zusammengefasst kann also gesagt werden, dass Abkürzungen durchaus sinnvoll sein können, wenn sie richtig eingesetzt werden. Man sollte es mit ihnen allerdings nicht übertreiben und ruhig auch mal den Satz bzw. das Wort einfach ausschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.