Skip to content
Home » Hardware » Was sind Specs beim PC? – Aufklärung & Beispiele

Was sind Specs beim PC? – Aufklärung & Beispiele

Was sind Specs beim PC

Im Zusammenhang mit Computern ist bei Ihnen sicherlich das eine oder andere Mal das Wort „Specs“ gefallen. Doch was sind Specs eigentlich? Anhand von ein paar Beispielen soll hier Licht ins Dunkle gebracht werden.

Bedeutung

Das Wort leitet sich vom englischen Wort specifications ab, was übersetzt einer Leistungsbeschreibung gleich kommt. Beim PC sind folglich die Specs eine Auflistung einzelner Komponenten der Hardware. Sie dienen als Anhaltspunkt zur Orientierung für die Gesamtleistung des PCs. Specs stellen eine Parallele zu den Systemanforderungen bestimmter Anwendungen (Software) dar.

Beispiele

1. Prozessor (CPU)

Die kleine leisstungsstarke elektronische Schaltung ist das „Herzstück“ des PCs. Er bildet die zentrale Recheneinheit für den Computer und treibt die Prozesse mitsamt der Datenverarbeitung voran. Ein Prozessor mit mehr Leistung sorgt dafür, dass Anwendungen, die auf dem PC laufen, flüssiger dargestellt werden. Daher ist ein guter Prozessor die Voraussetzung für schnelles Arbeiten an einem Computer. Die Leistung wird in Gigahertz angegeben.

2. Arbeitsspeicher (RAM)

Eng verbunden mit dem Prozessor ist der Arbeitsspeicher. Er dient als flüchtiger Speicher für die Daten, die gerade innerhalb laufender Programme benötigt werden. Ausschlaggebend sind die Datenübertragungsrate und die Speicherkapazität. Die Leistungsangabe der Arbeitsspeicher Module erfolgt in Megahertz und in Gigabyte.

3. Grafikkarte (GPU)

Wie der Name bereits impliziert, steuert die Grafikkarte in einem Computer die Grafikausgabe. Der Prozessor leitet die Daten an die Grafikkarte weiter. Diese werden von der Karte so verarbeitet, dass der Monitor oder Beamer alles darstellen kann. Der Grafikspeicher (Video-RAM) ist hauptsächlich für die grafische Leistung der Komponente verantwortlich.

4. Festplattenlaufwerk

Sogenannte Hard-Disk-Drives (HDD) oder Solid-State-Drives (SSD) dienen als nicht flüchtiges Speichermedium. Wichtige Informationen des Computers können hier abgelegt werden. Die Geschwindigkeit der meisten Festplatten wird in MB/s und die Speicherkapazität in MB, GB oder TB angegeben.

5. Netzteil

Leistungsstärkere Komponenten verbrauchen längerfristig mehr Strom. Daher ist es wichtig, sich beim Kauf für ein Netzteil zu entscheiden, das genug Leistung zur Verfügung stellt. Andererseits kann es passieren, dass das PC-System während des Betriebs häufiger abstürzt.

6. Hauptplatine (Motherboard)

Das Motherboard ist die zentrale Platine eines Computers. Alle oben genannten Komponenten werden mit ihr verbunden. Für die CPU gibt es einen entsprechenden Sockel. Für Grafikkarten, Arbeitsspeicher und auch Festplatten gibt es passende Steckplätze. Diese ermöglichen ein einfacheres Austauschen und einen festen Sitz der Komponenten innerhalb des PC-Systems. Darüber hinaus beinhaltet das Motherboard VGA/HDMI-Anschlüsse, analoge Ton-Ein/Ausgänge, USB-Eingänge und Netzwerkanschlüsse.

7. Kühler

Da im Laufe der Zeit die einzelnen Komponenten immer leistungsfähiger wurden, sind Kühler für den Computer von immer größerer Bedeutung. Meist reicht die natürliche Wärmeabstrahlung nicht mehr aus, sodass eine Überhitzung mit einhergehenden Fehlfunktionen die Folge sein kann. An modernen Grafikkarten sind heutzutage meistens bereits große Lüfter zur Kühlung mit integriert. Bei Prozessoren muss meistens ein geeigneter Kühler gekauft werden, der meistens direkt auf dem Sockel montiert wird.

Fazit

Um beim Kauf die passenden Specs für einen PC zu konfigurieren, lohnt es sich, die persönlichen Anwendungsgebiete klar zu formulieren. Im Bereich Gaming sind aufgrund der hohen Videoanforderungen leistungsstarke Grafikkarten vonnöten. Bei Musikproduzenten spielen für einen reibungslosen Ablauf sämtlicher Programme eine starke CPU, viel Arbeitsspeicher und eine schnelle Festplatte eine entscheidende Rolle.

Hat dir der Beitrag gefallen?