Skip to content
Home » Hardware » Wieviele MB (MegaByte) sind 1 GB (Gigabyte)? – Aufklärung

Wieviele MB (MegaByte) sind 1 GB (Gigabyte)? – Aufklärung

Wieviele MB (MegaByte) sind 1 GB (Gigabyte)

Bei Megabyte handelt es sich um eine Einheit in der Datentechnik, die Aussage über Dateigröße oder Speicherkapazität gibt. Gerade im Alltag wird man immer häufiger mit Kilobyte, Megabyte und Gigabyte konfrontiert, da sämtliche Medien diese Maßeinheiten verwenden.

Doch was hiervon ist größer und wie setzt sich die Datenmenge zusammen?

Dafür muss man einmal die kleinstmögliche Datenmenge hernehmen. Das wäre der „Byte“, welcher sich aus 8 Bits zusammensetzt und als Grundlage für die Kommunikation von Computern dient. Ein Bit kann genau zwei Zustände haben. Nämlich „0“ oder „1“.

Werden nun mehrere Bits zusammengefasst, können mehrere Zustände beschrieben werden. Mit einem Byte würden sich somit 256 mögliche Zustände ergeben. Man benötigt dennoch für komplexe Darstellungen und Vorgänge eine beachtliche Menge an Bytes. Für einen besseren Überblick wurden Bytes daraufhin in verschiedene Größen unterteilt. Ein Megabyte entspricht hierbei 1 Million Bytes. 1 MB schreibt sich somit wesentlich übersichtlicher und schneller als „1.000.000 Bytes“.

Oft kommen Personen durcheinander, wenn es darum geht, die Maßeinheiten richtig zu ordnen. Gerade Kilobyte (KB), Megabyte (MB) und Gigabyte (GB) sorgen für Probleme. Die richtige Reihenfolge ist KB, MB und zuletzt GB.

Dabei funktioniert die Umrechnung der einzelnen Größen so:

  • 1 KB = 1.000 Bytes
  • 1 MB = 1.000 KB
  • 1 GB = 1.000 MB

1 MB ist also wesentlich größer, als 1 KB, aber auch viel kleiner als 1 GB. Man muss aber berücksichtigen, dass die Einheiten Kilo, Mega und Giga auf dem Dezimalsystem basieren, welches für den Computer zu ungenau wäre. Das liegt daran, dass hier das Binärsystem angewandt wird.

Die International Electrotechnical Commission (IEC) fand hierfür eine Lösung. Sie kamen auf die Idee, einen Präfix zu verwenden, der nicht auf der Zehnerpotenz, sondern auf der Zweierpotenz basiert. Dieser Präfix würde nicht mehr Megabyte, sondern leicht abgewandelt „Mibibyte“ heißen. Hier wird anstatt mit der Zahl 1.000, mit der technisch korrekten Zahl 1.024 gearbeitet. Demnach würde 1 GB = 1.024 MB entsprechen. Mittlerweile wird überwiegend die Umrechnungszahl 1.024 verwendet, aber in Kombination mit den bekannten Dezimalpräfixen.

Speicherbeispiele für MB

Vor einigen Jahren war Megabyte eine sehr große Maßeinheit für Speicher. Mittlerweile gibt es jedoch viele größere Einheiten, die in der Digitaltechnik eingesetzt werden. Um zu veranschaulichen, wie viel Megabyte für die alltägliche Nutzung diverser Technikbereiche benötigt wird, sind nachfolgend paar Beispiele aufgeführt:

  • 1 MB = 500 Textseiten in Word
  • 30 MB = 1 Minute eines YouTube-Videos in HD
  • (.000 MB = Film in DVD-Qualität

Seit wann gibt es Megabyte?

1956 wurde der erste Computer von IBM auf den Markt gebracht. Dieser hatte damals eine Speicherkapazität von 5 MB, was für den Einen unvorstellbar klingen mag. Etwa ein Jahrzehnt später konnte man dann die ersten Disketten kaufen, welche als Durchbruch in der Digitaltechnik gelten. Diese hatten eine Kapazität von 2 MB. Wenn man vergleicht, dass es heute keinen USB-Stick mehr gibt, der weniger als 4 GB Speicherplatz bietet.

Auch wenn heute die meisten Medien ihre Speicherkapazität in Gigabyte oder Terrabyte angeben, bedeutet es keineswegs, dass die Einheit MB nicht mehr benötigt wird. Gerade wenn es um Dateigrößen geht, wie beispielsweise Dokumente, Bilder oder Lieder, wird immer noch der Megabyte als Maßeinheit bevorzugt.

Hat dir der Beitrag gefallen?