Home » Internet » WLAN am Laptop geht nicht, auf dem Handy schon – daran könnte es liegen

WLAN am Laptop geht nicht, auf dem Handy schon – daran könnte es liegen

  • by Anatoli Bauer
WLAN am Laptop geht nicht, auf dem Handy schon

Das Internet bietet viele Freiheiten und erleichtert uns das Leben in vielen Bereichen. Was früher nur an einem Desktop-PC oder Laptop erledigt werden konnte, kann seit mittlerweile mehreren Jahren auch am Smartphone erledigt werden. Doch so viele Vorteile die Nutzung des Internets auch bringt, desto anstrengend und frustrierend kann es auch sein. Dabei kommt es oftmals auch vor, dass das WLAN am Desktop-PC oder Laptop einwandfrei funktioniert, aber am Handy nicht. Dieses Problem kann oft durch Neuverbinden oder durch aus- und einschalten des Handys gelöst werden. Seltener kommt es vor, dass das WLAN am Handy funktioniert, aber dafür am Desktop-PC oder Laptop nicht. Wenn das Problem mit einem einfachen Neustart des Geräts oder dem Neuverbinden mit dem WLAN nicht behoben werden kann, sind sich viele Nutzer unsicher, was sie als Nächstes tun sollten und wo sie anfangen sollen, nach dem Problem zu suchen. Also was kann das Problem verursachen und wie kann es behoben werden?

Was können die Ursachen sein, wenn das WLAN am Handy funktioniert, aber nicht am Laptop?

Zuerst einmal sollte erwähnt werden, dass es keinen Unterschied macht, ob Sie das Problem an Ihrem Laptop oder Desktop-PC haben, da die Komponenten und das Betriebssystem der beiden Geräte genau gleich funktionieren, nur anders verbaut sind. Falls Sie sich also mit Ihrem Smartphone mit dem WLAN verbinden können, aber nicht mit Ihrem Laptop, gibt es dafür verschiedene Gründe.

Einer der Ursachen ist, dass es zu Fehlern im Zwischenspeicher des Laptops kam. Dies ist zu vergleichen mit einer sogenannten „Bad Request“, also einer „Fehlerhaften Anfrage“. Dabei geht es um die Verbindungsanfrage, die der Laptop an den Router stellt.

Als weitere Ursache können veraltete Treiber in Frage kommen. Treiber sind einfach gesagt eigene Betriebssysteme für die einzelnen Komponenten eines Gerätes. Wenn beispielsweise der Treiber des WLAN-Moduls Ihres Laptops veraltet ist oder auch das Betriebssystem funktionelle Updates benötigt, kann dies zu einem Verbindungsverlust führen.

Oft können sowohl die Firewall als auch das Anti-Viren-Programm in Frage kommen, da es bei beiden zu Fehlern kommen kann, die das Netzwerk als schädlich für Ihren Laptop einstufen.

Wie können diese Probleme gelöst werden?

Das erste Problem kann sehr einfach gelöst werden, indem Sie einen Neustart des Laptops vornehmen. Am besten nehmen Sie auch einen Neustart des Routers vor. Bei neueren Geräten befindet sich oftmals an der Rückseite ein Knopf unter dem „Neustart“ steht. Falls dies bei Ihrem Gerät nicht der Fall ist, trennen Sie einfach den Router vom Stromnetz. Dafür trennen Sie entweder das Kabel vom Router oder dessen Ende von der Steckdose. Danach warten Sie für 10 Sekunden und binden den Router wieder an das Stromnetz an.

Falls Sie nun Ihren Laptop wieder einschalten und er sich immer noch nicht mit dem WLAN verbinden kann, versuchen Sie es mit der nächsten Lösung. Hierfür aktualisieren Sie das Betriebssystem und die Treiber des Laptops. Das Betriebssystem aktualisiert sich normalerweise von alleine, aber in manchen Fällen wird dies verhindert. Öffnen Sie dafür die Einstellungen und klicken auf „Update & Sicherheit“. Dort klicken Sie auf das Feld „Nach Updates suchen“.

Falls verfügbare Updates erscheinen, sollten Sie diese installieren. Oftmals sucht Windows aber auch nach Treibern, die aktualisiert werden können. Wenn Sie sich immer noch nicht mit dem WLAN verbinden können, sollten Sie die Treiber manuell aktualisieren. Computer-affine Benutzer können im Internet nach den entsprechenden Treibern für das Mainboard ihres Laptops suchen, da am Mainboard das WLAN-Modul angebracht ist. Falls Sie sich dies nicht zutrauen, können Sie zusätzliche Programme wie „Driver Easy Pro“ auf Ihrem Laptop installieren, die dann automatisch die Treiber auf Ihrem Laptop herunterladen und installieren.

Da sowohl Firewall als auch Anti-Viren-Programme die Verbindung zum WLAN verhindern können, sollten Sie beides deaktivieren und überprüfen, ob eine Verbindung aufgebaut werden kann. Dafür öffnen Sie einfach über die Suchfunktion „Windows-Sicherheit“. Dort finden Sie auf einen Blick sowohl die Firewall als auch den Virenschutz. Deaktivieren Sie nun beides und überprüfen danach, ob Sie sich wieder mit dem WLAN verbinden können. Falls ja, aktivieren Sie beides danach wieder. Sollte es auch jetzt zu einer Verbindung kommen, hat entweder die Firewall oder das Anti-Viren-Programm fälschlicherweise die Verbindung zu Ihrem Router als schädlich anerkannt.

Die generelle Lösung für viele Verbindungsprobleme ist es, wie schon in der ersten Lösung beschrieben, den Laptop und den Router neu zu starten.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.