Skip to content
Home » Computer » YouTube » YouTube Fehler 429 beheben – Anleitung & Tipps

YouTube Fehler 429 beheben – Anleitung & Tipps

YouTube Fehler 429 beheben

YouTube zählt zu den erfolgreichsten Videoportalen der Welt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Google hat den steigenden Erfolg der Plattform vorhergesehen und deshalb im Jahr 2006 die Plattform für über 1,3 Milliarden Euro in Form von Aktien gekauft. Durch Google konnte vermutlich die Stabilität der Plattform gewährleistet werden, da das Unternehmen schon damals zu einem der größten Tech-Unternehmen gehörte. Doch wie auch jede andere Plattform, Internetseite und Anbieter im Allgemeinen, macht auch YouTube immer wieder mal Probleme. Häufig vorkommende Fehler sind Fehler 500, 503, 400 und 429. Bei Fehler 500 kommt es oftmals zu keiner Verbindung zur Plattform, bei Fehler 503 sind meistens die Server überfordert, da zu viele Nutzer gleichzeitig auf die Server zugreifen wollen und bei Fehler 400 ist eine sogenannte „Bad Request“ das Problem, was eigentlich nur für eine fehlerhafte Anfrage an die Server steht. Die drei genannten Fehler lassen sich meistens durch Aktualisieren der Seite oder durch abwarten von mehreren Minuten beheben, doch Fehler 429 ist ein bisschen komplizierter.

Was ist die Ursache für den YouTube Fehler 429?

Wenn Sie YouTube aufrufen möchten und den Fehler 429 angezeigt bekommen, sind die folgenden zwei Probleme die häufigste Ursache für die Fehlermeldung. Die erste ist, dass YouTube besondere Sicherheitsprotokolle auf ihren Servern eingebaut hat, die die Anzahl von Anfragen begrenzen. Konkret heißt das, dass ein Benutzer, der die Plattform betreten möchte, von seinem Gerät aus eine Anfrage sendet. Manchmal kann es dabei passieren, dass das Gerät mehrere Anfragen sendet. Die Server empfangen die Anfragen, aber akzeptieren nur eine bestimmte Anzahl von ihnen. Sobald diese Anzahl überschritten ist, werden alle Anfragen abgelehnt und Sie bekommen die Fehlermeldung angezeigt.

Die zweite Ursache ist, dass YouTube beziehungsweise Google das Recht hat, beliebige Internetanbieter von der Plattform zu verbannen. Um eine Internetseite zu betreten, stellt Ihr Gerät mit der IP-Adresse eine Anfrage an den entsprechenden Server. Die IP-Adresse ist eine individuelle Nummer, die Auskunft über das Gerät, das zu empfangende Format und den Internetanbieter gibt. Wenn Sie also Ihren Internetanschluss von einem Anbieter beziehen, der von YouTube verbannt wurde, können Sie der Plattform nicht beitreten. Das Gleiche gilt übrigens auch, wenn YouTube spezifisch Ihre IP-Adresse verbannt hat. Das kann passieren, wenn Sie negativ auf der Plattform auffallen durch illegale Inhalte, die die strafrechtlich verfolgt werden oder nicht den Nutzungsbedingungen der Plattform entsprechen.

Wie kann der Fehler behoben werden?

Bevor Sie die folgenden Lösungsschritte vornehmen, sollten Sie überprüfen, ob Ihr Internetanbieter von der Plattform verbannt wurden. Dafür recherchieren Sie, welche Anbieter auf der schwarzen Liste stehen. Außerdem sollte Sie die Seite ein bis zwei Mal aktualisieren, bevor Sie sich an eine Lösung heranwagen.
Falls das Problem nicht durch die beiden ersten Vorschläge behoben werden konnte, können Sie es mit folgenden Lösungen versuchen. Die erste Lösung setzt voraus, dass YouTube aus irgendeinem Grund Ihre IP-Adresse geändert hat. Diese können Sie ganz einfach ändern, indem Sie die Verbindung zwischen Stromnetz und Router trennen. Warten Sie mindestens 30 Sekunden, bevor Sie das Kabel wieder in die Steckdose einstecken. Durch den Neustart bekommen Sie eine neue IP-Adresse zugeordnet. Bei neueren Geräten befindet sich an der Rückseite auch oftmals eine „Neustart“-Taste, die Sie drücken können, anstatt den Router vom Stromnetz zu trennen.

Falls der Fehler immer noch auftritt, sollten Sie versuchen, Ihre sogenannten „WordPress-Plugins“ zu deaktivieren. Einfach gesagt sind dies Erweiterungen für Ihren Browser. Besonders beliebt sind Erweiterungen wie AdBlock, verschiedene Shopsysteme und Verknüpfungen zu sozialen Medien. Das Problem mit solchen Erweiterungen ist, dass sie zusätzliche externe Anfragen an den Server stellen und somit schnell die maximale Anzahl an Anfragen an den Server erreichen. Deaktivieren Sie deshalb alle Erweiterungen und versuchen Sie YouTube zu betreten.

Wenn alle genannten Maßnahmen zu keiner Lösung führen, haben Sie noch zwei weitere Möglichkeiten. Die eine ist es, einfach eine Weile zu warten, denn bei vielen Nutzern löst sich das Problem von alleine, nachdem sie zwischen 15 Minuten und einer Stunde gewartet haben. YouTube arbeitet zudem immer schnell an Lösungen, wenn es zu Problemen kommt. Wenn Sie aber nach einer Stunde immer noch nicht auf die Plattform zugreifen können oder nicht so lange warten können, sollten Sie den Kundendienst anschreiben und diesem das Problem mitteilen. Oftmals kommt es sehr schnell zu einer Lösung, da YouTube und Google sehr versiert darauf sind, Nutzerzufriedenheit zu garantieren.

Hat dir der Beitrag gefallen?